„Anwaltschaft für Menschen mit schweren Schicksalen übernehmen“

Vizepräses Pistorius wünscht neuem Diakoniepfarrer „Kraft und Muße“

Matthias Ewelt folgt als Diakoniepfarrer im Saarland auf Udo Blank.

Saarbrücken/Düsseldorf. Während eines Gottesdiensts in der Christuskirche Neunkirchen ist Matthias Ewelt am Sonntag, 5. Februar 2023, offiziell in sein Amt als Diakoniepfarrer im Saarland eingeführt worden.

„Ihre Aufgabe wird es sein, das Profil des evangelischen Wohlfahrtsverbandes im öffentlichen Leben erkennbar zu halten und weiterzuentwickeln“, sagte Christoph Pistorius, Vizepräses der Evangelischen Kirche im Rheinland, in seinem Grußwort an Ewelt. Dazu gehöre etwa das Hinhören auf die Nöte der Menschen und das Einmischen in politische Prozesse, um dabei Anwaltschaft zu übernehmen für die Menschen, deren Schicksal uns nicht unberührt lassen dürfe. „Dieser Aufgabe stellen Sie sich in einem Bundesland, das seit Jahrzehnten von enormen Strukturanpassungsprozessen betroffen ist, die ja auch vor Kirche und Diakonie nicht Halt machen.“ Sein Amt als Diakoniepfarrer hat Ewelt bereits am 1. Oktober 2022 angetreten. Er folgte auf Udo Blank. Als Sprecher der Geschäftsführung der Diakonie Saar komplettiert Ewelt zudem die Geschäftsführung um Anne Fennel und Oliver Kremp-Mohr.

Vers aus dem 5. Buch Mose als Wegweiser

Pistorius gab dem neuen Diakoniepfarrer ein Wort aus dem 5. Buch Mose 30,11-14 mit: „Denn das Gebot, das ich dir heute gebiete, ist dir nicht zu hoch und nicht zu fern. Es ist nicht im Himmel, dass du sagen müsstest: Wer will für uns in den Himmel fahren und es uns holen, dass wir’s hören und tun? Es ist auch nicht jenseits des Meeres, dass du sagen müsstest: Wer will für uns über das Meer fahren und es uns holen, dass wir’s hören und tun? Denn es ist das Wort ganz nahe bei dir, in deinem Munde und in deinem Herzen, dass du es tust.“ Dieses Wort bringe zwei grundlegende Dimensionen des Glaubens zusammen: das Wort und das Tun. „Ich wünsche Ihnen, dass Sie in Ihrem Dienst immer wieder Kraft und Muße finden, sich vom Wort Gottes bereichern und stärken zu lassen“, sagte Pistorius stellvertretend für die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland.

  • 5.2.2023
  • Andreas Attinger
  • Diakonie Saar