Gideon-Effekt

Kirche in 1Live | 13.05.2024 | 00:00 Uhr

Die beste Zeit habe ich immer

dann, wenn ich Herzblut in eine Sache stecke. Wenn ich was vor Augen habe, dass

ich erreichen will. Die Vorbereitungen auf die Abi-Feier zum Beispiel: Was für

ein Spaß! Wir hatten eine Mission. Oder die Planung der Überraschungsparty für

Navid, die Gestaltung meiner ersten Wohnung … Wer eine Mission hat, hat

Power!

Darüber gibt’s auch eine

Geschichte in der Bibel. Ein Typ, er heißt Gideon, hat eine Mission. Er

will seine Leute beschützen, denn die werden ständig von Feinden angegriffen.

Er trommelt alle zusammen die ihm helfen können: 30.000 Dudes kommen. Klingt

viel, aber seine Feinde sind viermal so viele. Dazu kommt, dass Gott ihm sagt:

„Du hast zu viele Leute dabei!“ Am Ende zieht Gideon mit 300 Leuten gegen das

riesige Heer los. Er ist maximal in der Unterzahl und trotzdem erfolgreich. Und

ich hab‘ was Krasses daraus gelernt: Wenn du eine Mission hast, sind Ressourcen

unerheblich.

Als gute Freunde von mir ein

Startup ins Leben riefen, hatten sie nichts. Nur eine Mission. Heute können sie

davon leben. Es macht also mega viel Sinn eine Mission zu haben.

Heute werde ich meiner Liebsten

zeigen, dass ich sie liebe. Oder: Heute ist der Tag an dem ich alle Kollegen

extra breit anlächle. Oder: Heute lasse ich mich nicht stressen. Ich nenn‘ das

den „Gideon-Effekt“. Wer eine Mission hat, hat Power, egal wie viele Ressourcen

er hat. Und was ist deine Mission?

Quellen: Richter 7, 1-22

Sprecher: Jan Primke

Redaktion: Pfarrerin Julia-Rebecca Riedel

https://www.kirche-im-wdr.de/uploads/tx_krrprogram/63954_1LIVE240513Hanser.mp3

  • 13.5.2024
  • Jan Hanser
  • © Foto von Ian Schneider auf Unsplash
Downloads