White Christmas

Kirche in 1Live | 04.12.2021 | 00:00 Uhr

Vielleicht

ist es in diesem Jahr endlich mal wieder so weit: Weiße Weihnacht im Sektor.

Endlich

ist es mal so, wie es früher auch nie war.

Leise

rieselt der Schnee, legt sich wie eine weiche Decke

über

die Welt mit ihren Rissen und Schlaglöchern,

über

unser Leben mit seinen Ecken und Kanten.

Vielleicht

versteckt er ein bisschen von dem Hässlichen,

schenkt

der Stadt den Glitzer der Unberührtheit, den sie sonst nicht hat.

Wir

legen uns in den Schnee, wedeln mit Armen und Beinen,

stehen

auf und zeigen auf den Boden und sagen: Engel gibt es doch.

Aber

vielleicht wird Weihnachten auch in diesem Jahr wieder nicht weiß,

sondern

eher schmutziggraubraun.

Nasser

Asphalt, Matschflecken auf Wiesen und Wegen,

Hundehaufen,

aufgeweichtes Altpapier.

Vielleicht

wird die Stadt hässlicher und gröber sein als sonst.

Vielleicht

liegen unsere Risse und Schlaglöcher offen wie noch nie,

weil

dieses Jahr wieder ein so verdammt scharfkantiges war.

Und

vielleicht werden wir endlich verstehen,

dass

das Harte sich nicht weichzeichnen lässt.

Vielleicht

werden wir uns gegenseitig unsere Narben zeigen

Und

davon erzählen, wovor wir am meisten Angst haben.

Vielleicht

werden wir unsere Tränen einmal nicht runterschlucken

Und

unsere Wut einmal nicht verstecken.

Und

vielleicht überrascht uns dann jemand.

Vielleicht

bietet uns jemand, der eigentlich auch nicht raucht,

im

richtigen Moment eine Zigarette an.

Und

unsere Finger berühren sich über der Packung,

und

für einen Augenblick ist alles gut.

Und

wir stehen auf und staunen und wissen: Engel gibt es doch.

Sprecher:

Jan

Primke

Redaktion: Daniel Schneider

https://www.kirche-im-wdr.de/uploads/tx_krrprogram/56810_1Live20211204Pyka.mp3

  • 4.12.2021
  • Holger Pyka
  • © CCO Pixabay
Downloads