Vielfalt gemeinsam gestalten

Unter dem Motto #offengeht findet Ende September die Interkulturelle Woche 2021 statt. Auch auf dem Gebiet der rheinischen Kirche sind wieder zahlreiche Veranstaltungen geplant, an denen sich auch evangelische Gemeinden, Einrichtungen und diakonische Werke beteiligen.

 „Die Interkulturelle Woche bietet Raum, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, deren Stimme sonst nicht zu hören ist und auch, diese Menschen in Kontakt mit politisch Verantwortlichen zu bringen, um wichtige Themen mit ihnen zu besprechen“, erklärt Dr. Beate Sträter. Die Bonner Theologin und Schulreferentin ist Vorsitzende des Ökumenischen Vorbereitungsausschusses, der jährlich die deutschlandweite Aktionswoche plant. Unter dem Motto #offengeht will die Interkulturelle Woche 2021 ein klares Plädoyer abgegeben für eine offene Gesellschaft, in der die universalen Menschenrechte geachtet werden. Offiziell eröffnet wird die Aktionswoche bundesweit am 26. September im Rahmen eines Gottesdienstes mit Bürgerfest in Rostock.

Es gibt wieder verstärkt Präsenzveranstaltungen

Rund um den vorgeschlagenen Zeitraum vom 26. September bis zum 3. Oktober finden dezentral wieder eine Vielzahl von Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet statt. Nach Angaben des Ökumenischen Vorbereitungsausschusses waren dies in den vergangenen Jahren stets über 5000 Veranstaltungen an mehr als 500 Orten. Nach den pandemiebedingten Einschränkungen in 2020 stehen wieder verstärkt Präsenzveranstaltungen auf dem Programm. Auch auf dem Gebiet der rheinischen Kirche sind zahlreiche Aktionen geplant, an denen auch evangelische Beteiligte mitwirken.

Vorträge, Gesprächsrunden, Austellung in Bonn

Bereits am 17. September eröffnen die im MIGRApolis-Haus der Vielfalt ansässigen Organisationen und Initiativen die Interkulturelle Woche in Bonn. Bis zum 27. September finden dort und an anderen Orten im Stadtgebiet eine Reihe von Vorträgen, Gesprächsrunden und Zusammentreffen sowie eine Ausstellung statt. Veranstalter vieler der Angebote ist die Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn (EMFA) / Integrationsagentur. Ebenfalls im Rahmen der Interkulturellen Woche in Bonn wird der Marie-Kahle-Preis verliehen. Mit dem Preis würdigen die beiden evangelischen Kirchenkreise Bonn und Bad Godesberg-Voreifel zum zweiten Mal Projekte in der Flüchtlingsarbeit, die von ehrenamtlichem Engagement getragen werden. Infos

Deutsch-armenische Weinprobe und digitaler Kochkurs in Cochem

Eine deutsch-armenische Weinprobe, ein Benefiz-Radeln für Familien in Not, ein digitaler Kochkurs und eine Baumpflegeaktion stehen mit auf dem Programm der Interkulturellen Woche im Landkreis Cochem-Zell. Die evangelische Kirche vor Ort beteiligt sich an dem Angebot und lädt Menschen ein, im Gemeindegarten Märchen und Sagen zu erzählen. Infos

Musikalisches Theaterstück in Konz

Auch im rheinland-pfälzischen Konz gehört die evangelische Gemeinde mit zu den Gastgebern der Interkulturellen Woche. Das Ensemble „Eure Formation“ führt am 30. September in der Evangelischen Kirche Karthaus ein musikalisches Theaterstück zu „Bonhoeffer – der mit dem Lied“ auf. Infos

Lesung, Gottedienst und Friedensgebet in Trier

Bei der Interkulturellen Woche in Trier ist das Diakonische Werk der Evangelischen Kirchenkreise Trier und Simmern-Trarbach Mitveranstalter einer Lesung zu anti-asiatischem Rassismus, eines Vortrags über kultursensibles Miteinander sowie einer Schulung für ehrenamtliche Flüchtlingsbegleitung. Ebenfalls sind ein ökumenischer Gottesdienst und ein interreligiöses Friedensgebet geplant, an denen die evangelische Kirche vor Ort mitwirkt. Infos

Theaterworkshop und Stadtteil-Installation in Sankt Augustin

Mehr als 40 Veranstaltungen stehen auf dem Programm der Interkulturellen Woche in Sankt Augustin. Die Diakonie An Sieg und Rhein beteiligt sich daran mit drei Aktionen: Mit einem Theaterworkshop zu Zivilcourage, einem Infostand in mehreren Sprachen zum Thema „Älter werden in Deutschland“ sowie einer Stadtteil-Installation. Infos

Interkulturelle Woche bundesweit

Die bundesweit jährlich stattfindende Interkulturelle Woche ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie findet seit 1975 Ende September statt und wird von Kirchen, Kommunen, Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Integrationsbeiräten und -beauftragten, Migrantenorganisationen, Religionsgemeinschaften und Initiativgruppen unterstützt und mitgetragen. Der nationale Tag des Flüchtlings, dieses Jahr am 1. Oktober 2021, ist Bestandteil der Interkulturellen Woche.

  • 15.9.2021
  • Simone Becker
  • Interkulturelle Woche